Beschreibung

 

Das Verfahren

Die Beschichtung der Bauteile erfolgt nach dem gleichen Prinzip wie in der herkömmlichen Galvanik. Das schließt alle Vor- und Nachteile dieses Verfahrens ein.

Alle galvanisch beschichtbaren Materialien können auch mit Galvano-Aluminium überzogen werden. Lediglich die Temperaturbeständigkeit sollte mindestens 100°C betragen.

Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass es nicht möglich ist in wässrigen Lösungen Aluminium abzuscheiden.

Aus diesem Grunde sind nur aprotische Lösungen verwendbar.

Auch in der direkten Vorbehandlung der Werkstücke darf Wasser nicht verwendet werden. Daher werden geeignete organische Lösemittel eingesetzt. Diese haben wie der eigentliche Elektrolyt auch unangenehme Eigenschaften: leichte Entzündlichkeit und gesundheitliche Bedenklichkeit.

Deshalb muss der Prozess in hermetisch geschlossenen Anlagen betrieben werden. Der Vorteil dieser Betriebsweise ist ökologischer Art: nahezu keine Emissionen. Der Nachteil: höhere Kosten.

Die Schicht lässt sich anschließend mit allen Aluminiumbehandlungen weiterbearbeiten, in der Regel sogar einfacher und hochwertiger als bei den meist verwendeten Aluminiumlegierungen. Das liegt an der systembedingt hohen Reinheit der galvanischen Schicht.

Weiterführende Literatur kann bei uns angefordert werden.

^ top
Loading